Trends, die in der Logistik im kommenden Jahr von Bedeutung sind, sind der Einsatz von Robotern und die Entwicklungen im E-Commerce. (Foto: Pixabay)Schneller, transparenter, automatisierter – so sieht die Logistik der Zukunft aus. Unternehmen müssen daher immer flexibler sein. Denn sowohl logistische Prozesse als auch Dienstleistungen orientieren sich vor allem im stetig wachsenden E-Commerce-Segment zunehmend an den Wünschen der Endverbraucher. Mehr zu den Logistik-Trends 2018 und die damit einhergehenden Herausforderungen für die Branche erfahren Sie hier.

 

Der Fortschritt macht nie Pause. Regelmäßig strömen neue innovative Konzepte auf den Logistik-Markt, woraus neue Chancen und Trends für die Branche resultieren. Die Realisierung von größtmöglichen Einsparpotenzialen spielt dabei eine entscheidende Rolle.

Nachholbedarf in Sachen Digitalisierung

Seit einiger Zeit ist daher das Thema Digitalisierung auf dem Vormarsch. Das Ziel ist, alle Prozesse entlang der Supply Chain zu automatisieren und aus den stetig wachsenden Datenmengen gewinnbringende Vorteile zu generieren. Laut einer Studie der RWTH Aachen Universität nutzt jedoch durchschnittlich nur ein Drittel der deutschen Transportunternehmen ihre Digitalisierungspotenziale aus.

Bei der Studie wurden in einer Stichprobe 282 Unternehmen befragt. Der Digitalisierungsgrad hängt demnach von der Größe des Unternehmens ab: Je kleiner der Betrieb, desto mehr Nachholbedarf bei der Digitalisierung besteht.

Automatisierung der Intralogistik zählt zu den Trends im kommenden Jahr

Ein Trend, der die Logistik-Branche über das Jahr 2018 hinaus beschäftigen wird, ist die Integration von künstlicher Intelligenz in die Intralogistik. Immer neue, bessere und sensiblere Roboter-Modelle kommen etwa beim Kommissionieren und/oder Konfektionieren zum Einsatz und arbeiten problemlos Seite an Seite und im Einklang mit ihren menschlichen Kollegen.

Auch beim Be- und Entladen ergeben sich durch die Robotik neue Chancen und Vorteile:

- Zeitgewinn, da Fahrzeuge schneller bereit sind, neu beladen zu werden
- Einsparungen durch die Reduzierung der Transportzeiten
- Wettbewerbsvorteile durch schnellere Abläufe

E-Commerce ist Trend und Herausforderung

 Ein anderer Trend in der Logistik bringt große Herausforderungen für die Branche mit sich: Die Rede ist von den fortschreitenden Entwicklungen im E-Commerce. Auf Folgendes müssen sich Logistikdienstleister besonders konzentrieren:

- Geschwindigkeit bei der Zustellung
- zusätzliche Service-Leistungen beim Versand
 - unkompliziertes Retouren-Management 
 - verstärktes Multichanneling

 Der schnelle Kauf im Netz fördert die Erwartung der Kunden, dass die bestellte Ware innerhalb weniger Stunden bei ihnen ankommt. Um dieser Erwartung gerecht zu werden, müssen Online-Shops ihre Cut-off-Zeit immer weiter nach hinten verschieben. In diesem Zusammenhang spielt auch der Begriff Same-Day-Delivery eine entscheidende Rolle.

Mehr Versand-Dienstleistungen

 Zusätzliche Services wie Wunschlieferzeit, 24-Stunden-Abholung oder die Wahl des Zustellortes werden immer häufiger nachgefragt. Der Trend geht dahin, dass sich der Warenversand mehr und mehr am Alltag des Kunden orientiert.

 Auch zu den Logistik-Trends im kommenden Jahr zählt die zunehmende Verknüpfung zwischen stationärem und Onlinehandel. Nach dem Multichannel-Prinzip integrieren Händler zunehmend mehrere Absatzkanäle. Kunden können so flexibel zwischen verschiedenen Vertriebskanälen wählen (z.B. online, stationär, mobil oder Katalog).