Am meisten Güter per Seefracht wurden 2017 von China in die USA verschifft. (Foto: Pixabay)Welches Land in der Logistik-Branche die Nase vorn hat, ermittelt jedes Jahr der Emerging Markets Logistics Index des Logistikdienstleisters Agility. Aufgelistet sind die 50 weltweit führenden Wachstumsmärkte. Bewertet werden Größe, Wirtschaftskraft, Infrastruktur, Verkehrsanbindung und Geschäftsklima. Ausgangspunkt ist eine Umfrage unter 500 internationalen Führungskräften. Wer zu den Gewinnern des vergangenen Jahres zählt, verraten wir hier.

Bei der Top drei des Emerging Markets Logistics Index hat sich im Vergleich zum vergangenen Jahr nichts geändert. Die Spitzenreiter sind erneut:

 

1.     China

2.     Indien

3.     Vereinte Arabische Emirate

China und Indien konnten ihren Abstand zu den Vereinten Arabischen Emiraten jedoch etwas ausbauen, was ihre Wettbewerbsfähigkeit unterstreicht. Darüber hinaus gehören diese beiden Wachstumsmärkte zu bevorzugten Investitionszielen der Logistik-Branche.

Beim Emerging Markets Logistics Index werden auch die Importe und Exporte zwischen den Schwellenländern und der USA sowie der EU ausgewertet. Das sind die Ergebnisse: 

Luftfracht

 Die Top-drei-Ziele für Luftfracht-Exporte aus den USA und der EU in die Schwellenländer sind (in Tsd. Tonnen):

1.     EU - China (863; ein Plus von 17,3 Prozent zum Vorjahr)

2.     USA - China (373; ein Plus von 16,6 Prozent)

3.     EU - Vereinte Arabischen Emirate (276; ein Plus von 11,8 Prozent)

Die Top drei der Schwellenländer, aus denen Luftfracht-Importe in die USA und die EU kommen sind:

1.     China - EU (1328; ein Plus von 14,3 Prozent)

2.     China - USA (1304; ein Plus von 13,7 Prozent)

3.     Kenia - EU (220; ein Plus von 0,5 Prozent)

Insgesamt exportieren die USA und die EU im vergangenen Jahr zusammen 3,9 Millionen Tonnen per Luftfracht in Schwellenländer. Die Importe beliefen sich auf 5,3 Millionen Tonnen.

Seefracht

Die Top-drei-Ziele für Seefracht-Exporte aus den USA und der EU in Schwellenländer (in Mio. Tonnen) sind:

1.     USA - China (81,6; ein Minus von 5 Prozent)

2.     EU - China (40,7; ein Plus von 6,7 Prozent)

3.     EU - Türkei (34,3; ein Plus von 9,5 Prozent)

Die Top drei der Schwellenländer, aus denen Seefracht-Importe in die USA und die EU kommen, sind: 

1.     China - USA (67,5; ein Plus von 7,2 Prozent)

2.     China - EU (53,5; ein Plus von 1,8 Prozent)

3.     Ukraine - EU (29,4; ein Plus von 32,3 Prozent)

Auch über den Seeweg fanden mehr Güter ihren Weg aus den USA und der EU in Schwellenländer als umgekehrt. Importiert wurden laut Index 479,8 Millionen Tonnen, exportiert 444,8 Millionen Tonnen.   

Alle Ergebnisse des Emerging Markets Logistics Index 2018 im Überblick finden Sie hier.