Auf der Hypermotion diskutierten junge und erfahrene Akteure der Logistikbranche über wichtige Zukunftsthemen.Der Veranstaltungsmix der ersten Hypermotion aus Ausstellung, Tech-Talks und Konferenzen lockte vom 20. bis 22. November rund 2100 Besucher nach Frankfurt am Main. Wir hatten die Veranstaltung hier angekündigt. Das Fazit: Logistik und Mobilität müssen gebündelt werden, um die Potenziale beider Bereiche optimal ausnutzen zu können. Die Logistik-Fachzeitschrift Transport war vor Ort und zieht nun ein Fazit.

Bei der Hypermotion wurden nicht nur neue Produkte vorgestellt. Im Vordergrund stand der Wissensaustausch zwischen neuen und erfahrenen Akteuren der Logistikbranche. Dabei ging es um die Frage: Wie sieht die Zukunft der Mobilität aus?

Das sind die wichtigsten Ergebnisse der Hypermotion:

- Um Prozesse dauerhaft wirtschaftlich abbilden zu können, ist ein effizienter Einsatz von Personal und Maschinen (Ressourcen) notwendig.
- Neue Technologien erlauben es, die Ressourceneffizienz in Lager-, Transport- und Produktionsprozessen zu erhöhen.
- Logistik und Mobilität sollten als geschlossener Themenkomplex wahrgenommen werden, um beim Ressourceneinsatz von Synergieeffekten zu profitieren.
- Hersteller, Verbände, Start-ups und Politik müssen mehr kooperieren.

In der Berichterstattung der Transporterfahren Sie mehr über die Hypermotion, die im nächsten Jahr wieder vom 20. bis 22. November wieder in Frankfurt stattfinden wird.