In der neuen Abteilung Supply Chain Development und Support werden Strategien und Tools entwickelt.Wir haben unsere Logistikberatung umstrukturiert. Seit dem 1. August gibt es innerhalb der Chaindson GmbH & Co. KG eine neue Abteilung: Supply Chain Development und Support. Der neue Bereich entwickelt Strategien und Tools, die die Logistikberatung und die Unternehmensgruppe ELSEN bei der Supply-Chain-Optimierung anwenden.

Während die neue Abteilung im Hintergrund agiert, sind die Bereiche Logistik-Check-Up und FR8PLUS operativ in Kundenprojekten tätig. 

Ziel der Umstrukturierung war es, innerhalb der Logistikberatung Kompetenzteams zu bilden, deren Aufgabenbereiche konkret voneinander abgegrenzt werden:

Logistik-Check-Up (LCU)
FR8PLUS
- Supply Chain Development und Support

Die drei Abteilungen sind einander hierarchisch gleich gestellt.

Logistikberater nah am Kunden

In den einzelnen Bereichen konzentrieren sich unsere Mitarbeiter auf ihr Kerngeschäft. Hintergrundtätigkeiten wie das Qualitätsmanagement oder den IT-Support übernimmt der Bereich Supply Chain Development und Support. Diese waren zuvor in den anderen Abteilungen angesiedelt. Darüber hinaus entwickelt das neue Team innovative Lösungen für die Supply-Chain-Optimierung, die die Kollegen in den anderen Abteilungen operativ nutzen können. Derzeit wird beispielsweise an einem cloudbasierten Supply Chain Tool gearbeitet. „Bei uns entstehen frische Ideen, mit denen wir die Zukunft der Logistik prägen können“, sagt der Leiter der neuen Abteilung, Dominique Tholey.

Die Abteilungen LCU und FR8PLUS erarbeiten kundenspezifische Konzepte für die Supply-Chain-Optimierung und setzen diese im Rahmen der Logistikberatung um. Alle Aufgabenbereiche, die sie dafür nicht direkt brauchen, wurden in den neuen Bereich übergesiedelt. „Unsere Kunden profitieren von der neuen Dreiteilung der Chaindson, weil ihre Ansprechpartner jetzt noch näher an ihnen dran sind“, sagt unser Projektmanager Dominique Tholey.
So sieht die neue Struktur von Chaindson aus. 

Was im Hintergrund der Logistikberatung passiert

Sieben Aufgabenbereiche deckt die Abteilung Supply Chain Development und Support ab.

Einige Zuständigkeiten hat die neue Abteilung von den anderen beiden Teams übernommen:

Geschäftsanbahnung: Das Team übernimmt sowohl für die Unternehmensgruppe ELSEN als auch für externe Kunden die Ausschreibung für Logistikprozesse. Darin eingeschlossen ist auch die Vorkalkulation der Projekte, die im Rahmen der Logistikberatung stattfindet. Bisher war die Abteilung LCU dafür verantwortlich.
Frachtenauditierung: Um Fehlabrechnungen zu vermeiden, prüfen wir Frachtrechnungen für unsere Kunden. Das kann im Pre- sowie im Post-Audit passieren. Der Bereich FR8PLUS hat sich zuvor darum gekümmert.
- Qualitäts- und Energiemanagement: Um als Logistikberatung für unser Qualitäts- und Energiemanagement zertifiziert zu werden, müssen wir relevante Prozesse dokumentieren und bestimmte Qualitätskriterien erfüllen. Beim Energiemanagement beispielsweise ist darauf zu achten, dass auch die Chaindson die Energiepolitik der Unternehmensgruppe ELSEN umsetzt. 

Mit der Umstrukturierung wurden die bisherigen Tätigkeitsfelder der Chaindson durch neue ergänzt.

- Zentraleinkauf: Für die Unternehmensgruppe ELSEN übernimmt die Abteilung Supply Chain Development und Support nun den Zentraleinkauf. Sämtliche Rahmenverträge mit Lieferanten
- IT-Support: In enger Zusammenarbeit mit den operativen Teams betreuen unsere Mitarbeiter aus dem Bereich Supply Chain Development und Support Projekte, in denen spezifische IT-Tools benötigt werden. Wenn ein Kunde an das Warehousemanagement-System der Unternehmensgruppe ELSEN angebunden wird, geschieht das durch die Chaindson.
- Network-Design: Die neue Abteilung führt im Rahmen von Strategieprojekten die Standortsimulation und Netzwerkplanung durch. Hier geht es vor allen Dingen um so genannte Footprint-Analysen. Damit bezeichnen wir die Untersuchung von bestehenden oder geplanten globalen Logistiknetzwerken.
- Innovation: Im sogenannten Innovations-Lab entwickeln unsere Mitarbeiter Ideen und Tools für die Logistikberatung. Die Mitarbeiter aus den Teams LCU und FR8PLUS können die Innovationen für die operative Arbeit nutzen. Ein aktuelles Projekt ist die Entwicklung eines cloudbasierten Supply Chain Tools.

Kontinuität trotz Umstrukturierung bei der Logistikberatung

Die interne Organisation unserer Logistikberatung ist zwar komplexer geworden, für unsere Kunden ändert sich dadurch aber nichts. Ihre Ansprechpartner haben sich nicht geändert. Laufende Projekte werden ebenfalls weiterhin von den gleichen Verantwortlichen betreut.